Alles zum neuen Google Analytics 4 (GA4)

Am 14. Oktober stellte Google die neue Version von Google Analytics vor: Google Analytics 4 verspricht intelligentere Einblicke ins Kundenerlebnis und verbesserte Grundlagen für Marketingentscheidungen.

Autor Simone Ott
Datum 11.11.2020
Lesezeit 4 Minuten

Webanalyse-Tools, wie Google Analytics oder Adobe Analytics, sind nicht mehr wegzudenken. Die erzielten Daten verhelfen Unternehmen zu relevanten Insights zu Kundenpräferenzen. Dadurch können gezielte Optimierungen abgeleitet werden, die zu einer verbesserten User Experience und schlussendlich zu höheren Kaufabschlüssen führen können. 

Nun stellte Google die neueste Version von Google Analytics vor und läutet damit eine neue Ära in der Webanalyse ein.

Was ist neu in Google Analytics 4?

In der Vergangenheit mussten Apps und Websites getrennt voneinander gemessen und analysiert werden. Das im Jahr 2016 vorgestellte Google Firebase Analytics revolutionierte dann die Welt des App-Trackings. Im Zentrum der Analysen waren neu User und Events und nicht mehr Seitenaufrufe und Sitzungen. 

Drei Jahre später konnte dann Firebase auch testweise für die Website-Analyse eingesetzt werden. In der Beta Version der App+Web Property war erstmals die Kombination von Daten aus Apps und Websites (über gtag) möglich. Des weiteren basierte die Technologie auf Nutzer und Events und nicht wie bisher in Universal Analytics auf Nutzer, Sitzungen und Hits. Dieses event-basierte Tracking bringt nun Google mit GA4 grossflächig auch für Websites zum Einsatz und löst somit die App+Web Property ab. 

Im Mittelpunkt von GA4 steht Machine Learning. Dadurch wird die Customer Journey der Kunden, unabhängig von Geräten und Plattformen, einheitlich gemessen und analysiert. Dies verhilft schlussendlich zu einem umfassenden Verständnis der eigenen Kunden.

Google nennt dabei eine verbesserte Grundlage für Entscheidungen und die Möglichkeit auf einen erhöhten Return on Investment als zentrale Aspekte und Vorteile der Technologie. 

Das neue GA4 User Interface. Bild: Google

Vorteile von Google Analytics 4

  • Neues und moderneres User Interface
  • Umfassendes Verständnis der Nutzer, unabhängig von Plattform und Gerät 
  • Neue Kennzahlen für verbesserte Analyse der Nutzer
  • Angebot von automatischen Standard-Events
  • Datenschutzorientiertes Webanalyse-Tracking
  • Verbesserte Reportings und Möglichkeiten der Datenanalyse
  • Umfangreiche und individuell einstellbare Dashboards
  • Hit-Level-Analysen mit BigQuery

Der bisherige Universal Analytics Account wird jedoch nicht automatisch in das neue GA4 umgewandelt. Denn die grundlegende Überarbeitung des Analytics-Konzepts sorgt dafür, dass die bisher erzielten Daten nicht historisch ins neue Datenschema übernommen werden können. 

Dadurch müssen Unternehmen bei GA4 mit der Website Analyse von Neu beginnen. Um den Wechsel der Versionen so reibungslos wie möglich zu gestalten, empfehle ich die Anwendung der Dual-Strategie. Dabei werden die beiden Analytics-Systeme parallel genutzt. Des Weiteren sind in der aktuellen GA4 Version noch nicht alle gewohnten Anwendungen integriert. Durch die Dual-Strategie können also alle bisherigen Universal-Analytics und die neuen GA4 Features parallel genutzt werden.

Sie benötigen bei der Einrichtung von GA4 Hilfe oder haben allgemeine Fragen zum Release? Dann nutzen Sie bitte die Kommentarfunktion. 

Quellen:

 


Über den Autor

Simone Ott

Simone Ott hat mehrjährige Erfahrung als Digital-Marketing-Beraterin und gibt ihr Know-how seit 2016 an die Digicomp Kursteilnehmenden weiter. Des Weiteren unterstützt sie eine führende Online Marketing Agentur in Zürich im Digital Marketing mit Fokus in Digital Analytics. Neben Ihrer Praxiserfahrung belegen der Bachelor of Science in Digital Business Management und das SVEB-Zertifikat für Erwachsenenbildung ihre Kenntnisse.