Digicomp Spendenaktion «Bildung für 2» erfolgreich abgeschlossen

AutorDigicomp
Datum14.01.2022
Lesezeit6 Minuten

Mit Ihrer Unterstützung konnte Digicomp im Rahmen der  Spendenaktion «Bildung für 2»  einen Betrag von CHF 3400.– für die Schweizer NGO Powercoders und Ihr IT-Weiterbildungsprogramm für Geflüchtete sammeln. Herzlichen Dank.

Erfahren Sie im Interview mit Christina Gräni von Powercoders, wie Ihre Spenden Geflüchteten helfen, in der IT-Branche Fuss zu fassen und ein selbstbestimmtes Leben zu führen.

Im Interview mit Christina Gräni von Powercoders

Was ist Powercoders und warum gibt es Powercoders?
Powercoders ist ein Arbeitsintegrationsprogramm im Bereich IT. Wir wirken als Verbindung zwischen talentierten Flüchtlingen und MigrantInnen, die den Einstieg in den Schweizer Arbeitsmarkt aufgrund von verschiedenen Hürden nicht finden und auf der anderen Seite der IT-Branche, die einen zunehmenden Mangel an Fachkräften hat. Wir stehen für Chancengleichheit in der IT für unterschiedliche Talente, unabhängig von ihrer Herkunft.

Wie viele eurer Absolventinnen und Absolventen schaffen anschliessend den Sprung in den Schweizer Arbeitsmarkt?
Bisher haben wir es geschafft, 90% unserer Teilnehmenden in ein Praktikum zu vermitteln und für 60% anschliessend eine Festanstellung zu finden. Andere Teilnehmende sind immer noch im Praktikum oder haben mit einem Studium begonnen oder sich für eine andere berufliche Richtung entschieden und konnten die digitalen Kompetenzen, die sie bei Powercoders erlangt haben, als wertvollen Werkzeugkasten mitnehmen.

 

 

Gibt es eine Erfolgsgeschichte, die dir besonders im Gedächtnis geblieben ist?
Es sind sehr viele Erfolgsgeschichten, die uns berühren. Zum Beispiel zusammen mit einem/einer Teilnehmenden mitzuerleben, wie der erste Vertrag für eine Festanstellung zustande kommt und sich somit für diese Person die Türe öffnet, weg von der Sozialhilfe zu kommen. Das sind sehr starke Momente.

Das nächste Coding Bootcamp in der Schweiz startet im Frühling. Wie wählt ihr die Teilnehmenden aus?
Wir erhalten tatsächlich jeweils etwa 200 Bewerbungen für eine Klasse mit 15-20 Plätzen. Mit verschiedener Tests und Interviews versuchen wir herauszufiltern, welche Personen das Potential haben, in der IT Industrie Fuss zu fassen. Das Spektrum unserer Teilnehmende ist sehr breit. Es reicht von Personen, die bereits einen Master in IT aus ihrem Herkunftsland mitbringen bis zu jungen Erwachsenen, die ein Abitur haben, jedoch eine enorm gute Auffassungsgabe und analytische Denkweise besitzen, welche es ihnen ermöglicht, in kürzester Zeit die für die IT Industrie benötigten Kompetenzen zu erlangen.

 

Powercoders-Absolventen in Basel mit ihrem Abschluss-Zertifikat Powercoders-Absolventen in Basel mit ihrem Abschluss-Zertifikat

 

Wie schwierig ist es, Praktikumsplätze für eure Teilnehmenden in namhaften Firmen zu finden?
Es braucht schon eine gewisse Überzeugungskraft und Durchhaltevermögen, neue Firmen – sei es Grossfirmen oder KMU – an Bord zu holen. Aber bis jetzt haben wir schlussendlich immer genügend gefunden und bestehende Partner machen dann auch längerfristig mit. Dass das Thema «Diversity und Inklusion» bei Firmen immer mehr in den Vordergrund rückt, spielt uns natürlich auch in die Hände und hilft uns, unser Programm auf einem erfolgreichen Level zu halten.

Neben IT Trainern begleiten die Teilnehmenden auch Job Coaches. Warum ist das so wichtig?
Die soziale Integration innerhalb einer Firma und eines Teams ist enorm wichtig für unsere Teilnehmenden. Je erfolgreicher diese Integration gelingt, desto höher sind die Chancen, dass nach dem Praktikum eine Festanstellung folgt. Die Job Coaches stehen den Teilnehmenden dabei beratend zur Seite und nehmen auch regelmässig an Meetings mit der Firma teil, um die Situation ihres Coachees möglichst gut zu verstehen und mitverfolgen zu können.

 

 

Euer neues Projekt nennt sich Futurecoders? Worum geht es dabei?
Das im Herbst 2021 lancierte Projekt Futurecoders bietet Jugendlichen aus Flüchtlings- und Migrantenfamilien Kurse im IT-Bereich an, wie beispielsweise Webentwicklung oder Video Game Design. Wir möchten die digitalen Kompetenzen bei dieser Zielgruppe fördern und ihnen nützliche Fähigkeiten als Rüstzeug für ihren späteren beruflichen Werdegang mitgeben.

Wie kann man eure Arbeit nebst Spenden unterstützen?
Wir suchen immer wieder Freiwillige, die in unserem Programm in verschiedenster Weise mitwirken. Sei es als Job Coaches oder als IT Trainer unsere Hauptlehrperson zu unterstützen oder in einem spezifischen aktuellen Thema einen Workshop anzubieten. Andere Formen, die für uns auch sehr wertvoll sind, ist beispielsweise, sich unseren Teilnehmenden für Interview-Trainings oder  Englisch-Konversationen zur Verfügung zu stellen.

Digitale Kompetenzen verändern Leben

Diese Mission verbindet uns, weshalb Digicomp Powercoders als Community Partner seit vielen Jahren mit Schulungsräumen unterstützt. Mit der Spendenaktion «Bildung für 2» wollten wir mehr tun. Für jede Kursbuchung zwischen dem 9. – 21. Dezember 2021 wurde ein Teilbetrag für das kostenlose Ausbildungsprogramm für Geflüchtete gespendet.

 

Diese Mission verbindet uns, weshalb Digicomp Powercoders als Community Partner seit vielen Jahren mit Schulungsräumen unterstützt. Mit der Spendenaktion «Bildung für 2» wollten wir mehr tun. Für jede Kursbuchung zwischen dem 9. – 21. Dezember 2021 wurde ein Teilbetrag für das kostenlose Ausbildungsprogramm für Geflüchtete gespendet.

 


Über den Autor

Digicomp