LinkedIn – das unbekannte Wesen

5 spannede Fakten über LinkedIn, dem sozialen Netzwerk für Beruf und Karriere.

AutorPatricia D'Incau
Datum08.12.2021
Lesezeit5 Minuten

Einmal ein Profil angelegt und das wars. So sah bisher mein Verhältnis zu LinkedIn aus. Dass dort, wie auf anderen Social Media-Plattformen, rege geteilt, kommentiert und diskutiert wird – auf diese Idee bin ich gar nicht erst gekommen. Bis ich mich im Rahmen des Zertifikatslehrgang vertieft mit LinkedIn auseinandergesetzt habe.

Hier 5 Fakten, die mich überrascht haben (plus ein kleiner Bonus):

Fakt 1: Am Anfang war LinkedIn

Überraschung! Nicht Facebook oder Twitter, sondern LinkedIn ist die älteste noch aktive Social Media-Plattform. Sie wurde im Dezember 2002 in Kalifornien gegründet, ging im Mai 2003 online – und läutete damit das Social-Media-Zeitalter ein. Alle anderen Evergreens kamen nämlich erst danach. Facebook startete im Februar 2004, Youtube am Valentinstag 2005, Twitter folgte 2006 und Instagram 2010.

Nach einem Jahrzehnt in Gründerhand wechselte LinkedIn 2016 übrigens den Besitzer und gehört heute zu Microsoft.

(Foto: Greg Bulla / Unsplash)

Fakt 2: LinkedIn wächst und wächst und wächst

LinkedIn ist nicht nur die älteste Social Media-Plattform, sondern auch eine der vitalsten! Alle 2 Sekunden kommen neue Mitglieder dazu. Weltweit nutzen rund 756 Millionen Menschen das Business-Netzwerk. Im Deutschsprachigen Raum sind es rund 16 Millionen.

Hier hat LinkedIn allerdings auch einen starken Konkurrenten. Und der heisst: Xing. Das Hamburger Unternehmen kommt im deutschsprachigen Raum auf rund 19 Millionen Registrierte und hat damit die Nase (aktuell) noch vorn. Allerdings nur in Deutschland und Österreich. In der Schweiz ist LinkedIn nämlich beliebter: rund 3,4 Millionen haben hierzulande ein LinkedIn-Profil, während es bei Xing nur rund 1,5 Millionen sind.

Fakt 3: Hier tummeln sich die Millenials

Das LinkedIn-Publikum ist überraschend jung. Der grösste Teil der Nutzerinnen und Nutzer ist zwischen 25 du 34 Jahren alt. Nämlich ganze 60 Prozent. Danach folgt direkt die jüngste Zielgruppe mit den 18 bis 24jährigen. Sie machen mehr als 20 Prozent der registrierten Userinnen und User aus. Die 35- bis 54jährigen kommen auf noch knapp 17 Prozent. Das Schlusslicht bilden aber definitiv die Ü55, mit nur noch gerade 3 Prozent.

Mit anderen Worten: LinkedIn ist eine Plattform der Millenials.

(Foto: LinkedIn Sales Solutions / Unsplash)

Fakt 4: Jobs, Jobs, Jobs

LinkedIn ist ein bisschen wie Tinder fürs Business: Hier finden Unternehmen neue Mitarbeitende und Stellensuchende neue Jobs. Und zwar im Minutentakt: Jede Minute werden 4 neue Stellen über LinkedIn besetzt! Insgesamt gibt es über 14 Millionen offene Jobs, wie LinkedIn sagt. Tendenz steigend. Seit letztem Jahr existiert mit der «Share that your hiring»-Funktion nämlich auch die Möglichkeit, freie Stellen auf LinkedIn gratis auszuschrieben. Und wer eine Stelle sucht, kann das mit dem «OpenToWork»-Rahmen sichtbar machen. So wird es für Recruiter noch einfacher, potentielle Kandidatinnen und Kandidaten zu finden.

Fakt 5: Lernen auf LinkedIn

Was LinkedIn-Neulinge (wie ich) oft nicht wissen: LinkedIn ist nicht nur ein Business-Netzwerk, sondern auch eine Kursplattform. Und wird als solche auch rege genutzt: Auf LinkedIn Learning werden jede Woche 1 Millionen Stunden Wissen konsumiert. Wer einen Kurs erfolgreich abschliesst, erhält meistens ein Zertifikat. Reinschnuppern lohnt sich also.

Viele Kurse sind ohne Bezahl-Account nur für ein kurzes Zeitfenster zugänglich. Oder stehen sogar nur den zahlenden Nutzerinnen und Nutzern offen. Aber wenn du neu bist auf LinkedIn, dann kannst die Bezahl-Optionen gratis testen und nutzen. Die ganze Kurs-Übersicht gibt es hier.

(Foto: Screenshot LinkedIn Learning)

Bonus: So findest du heraus, wie gut dein Profil ist

Oft ist es so: Du weisst, dass etwas nicht läuft, wie es soll. Aber du weisst nicht, woran es liegt. LinkedIn bietet hier ein super Tool: den Social Selling Index. Dort siehst du – nach vier Elementen aufgeschlüsselt –, was du schon gut machst, wo du Fortschritte verzeichnen kannst und wo noch Mankos bestehen.

Ab einem SSI von 30 Punkten bist du gut unterwegs. Alles ab 50 Punkten ist super. Und ab 70 Punkten bist du Champ!


Über den Autor

Patricia D'Incau