5 Dinge die du über den Instagram- Algorithmus wissen musst
AutorSyria Amato
Datum29.04.2020
Lesezeit4 Minuten

Im Jahr 2016 gab es eine grosse Änderung auf Instagram. Die Posts werden nicht mehr Chronologisch angezeigt, vielmehr spielt die Relevanz der einzelnen Posts eine grosse Rolle. Doch wie funktioniert der Instagram- Algorithmus wirklich?

#1 Interesse

Instagram reagiert auf die Interessen der User, nachdem der User häufig auf Bilder von Hundewelpen reagiert hat, Filtert der Algorithmus diese Information raus und in Zukunft ist die Wahrscheinlichkeit hoch, dass er noch mehr solche Bilder angezeigt bekommt. Ausserdem merkt sich Instagram ob man lieber auf Bilder oder auf Videos reagiert.

#2 Aktualität

Es spielt weiterhin eine Rolle wann ein Beitrag auf Instagram veröffentlicht wurde. Neuere Bilder oder Videos findet man weiter oben auf dem Feed.

#3 Interaktionen

Ist Ihnen auch schon aufgefallen, dass Beiträge von Personen plötzlich nicht mehr angezeigt wurden? Dies liegt daran, dass Instagram Inhalte von Nutzer mit denen Sie nur selten Interagieren nach hinten schiebt. Wir bekommen Beiträge zu sehen mit denen wir Interagieren. Liken, kommentieren und teilen spielen hier eine grosse Rolle

#4 Frequenz

Instagram zeigt beim Öffnen der App, nur die besten und beliebtesten Beiträge an. Dementsprechend bekommen Nutzer, die Instagram nicht häufig öffnen, nur Beiträge zu Gesicht die ein grosses Engagement erzeugt haben.

#5 Anzahl der gefolgten Accounts

Folgt ein Nutzer vielen Accounts, so steigt die Konkurrenz und der Instagram- Algorithmus filtert strenger.

Nun stellt sich die Frage, was kann man tun um die hart erarbeite Reichweite bei sich zu behalten

#Tipp 1. Poste Hochwertiger Content!

Beiträge die ausstechen und einzigartig sind, erzielen meist eine grössere Reichweite, denn hier ist die Wahrscheinlichkeit gross, dass es geliked, gespeichert oder weitergeteilt wird. Regelmässig Posten ist wichtig, aber hier gilt; Qualität vor Quantität. Dein Algorithmus wird dir dankbar sein.

#Tipp 2. Poste zur richtigen Zeit

Poste dann, wenn die meisten deiner Abonnenten online sind. Es würde ja kaum Sinn machen ein Beitrag dann zu Posten, wenn nur weniger Nutzer aktiv sind. Sobald das Instagram Profil auf Business Profil umgestellt wurde, kann man in den Insights sehen, um welche Zeit und an welchen Tagen die Nutzer am aktivsten sind.

#Tipp 3. Caption mit Call to Action

Sobald ein Beitrag oft geliked, geteilt, gespeichert und kommentiert wird, wird dieser von Instagram als Relevant eingestuft und somit wird es nach oben gepusht, was dazu führt, dass es mehreren Nutzern angezeigt wird. Doch wie können dir was beeinflussen?

Ganz einfach, indem wir die Nutzer dazu bewegen mit unserem Post zu interagieren. Ein ganz einfaches Beispiel ist: ‘’Markiere einen Freund den du gerade vermisst’’. Stelle fragen auf denen die Nutzer gerne eine Antwort geben, frage Sie nach Ihrer Meinung, mache eine Umfrage usw. die Möglichkeiten sind viele.

Jetzt wisst Ihr über den Instagram- Algorithmus Bescheid. Nun seid Ihr dran und vergesst nicht Spass daran zu haben!


Über den Autor

Syria Amato