Ab Juli 2020: Neue Prüfungsinhalte für die PMP®-Zertifizierung

Statt zwölf Prüfungsdomänen gibt es nur noch drei: People, Process und Business Environment. Damit vereinfacht das PMI die Gliederung der Prüfungsinhalte massiv und reagiert auf den globalen Trend zu Agilität und strategischer Produktverantwortung.

Autor Dr. Eckhard Hauenherm
Datum 03.09.2019
Lesezeit 6 Minuten

Ab dem 1. Juli 2020 gelten neue Prüfungsinhalte für die Zertifizierung als Project Management Professional® (PMP®). 

Insbesondere der Trend zu agilen Methoden und Umgebungen, aber auch die Erweiterung des Kompetenzbereichs zur strategischen Produktverantwortung finden sich jetzt deutlich in den Prüfungsinhalten wieder. 

Die neue Exam Content Outline, in der die Prüfungsthemen vorgegeben sind, wird zum 16. Dezember 2019 wirksam. Die letzte Gelegenheit, die Prüfung nach der bisherigen Content Outline abzulegen ist deshalb der 30.06.2020. 

Dies wirkt sich nicht nur unmittelbar auf Ihre Prüfungsvorbereitung, sondern auch auf die Zulassung aus.

Die neuen Prüfungsdomänen: People, Process & Business Environment

Basis der neuen Content Outline bildete eine Global Practice Analysis Market Research Study und Job Task Analysis, die ermittelten, mit welchen Aufgaben Produktmanager in der Praxis tatsächlich konfrontiert sind und welches Wissen und welche Kompetenzen sie dafür brauchen.

Neue Content Domains PMP 2109

Neu gruppieren sich die Prüfungsthemen in nur noch drei «Domains»:

  1. People
  2. Process 
  3. Business Environment 

Das Themenfeld «People» behandelt das Führen von sich selbst organisierenden Teams und umfasst 42 % der Prüfungsaufgaben.

«Process» umfasst klassische Projektmanagement-Methoden und PMBOK®-Guide-Prozesse. Diese bilden die Grundlage für 50 % der Prüfungsfragen. (Anmerkung: Die neue Content Outline wirkt sich zunächst nur auf die Prüfung, aber noch nicht auf den PMBOK®-Guide selbst aus.) 

In «Business Environment» geht es um die Einordnung von Projektergebnissen in den strategischen Rahmen von Organisationen. Diese Domäne fliesst mit einem Anteil von 8 % in die Prüfung ein.

Jedem Themenbereich sind in der Content Outline spezifische «Tasks» von Project Managern zugeordnet, für deren Bewältigung spezifische Fähigkeiten und Kenntnisse, die sog. «Enablers», definiert sind. 

Diese Kenntnisse und Fähigkeiten sind es letztlich, die in der PMP®-Zertifizierungsprüfung abgefragt werden.

Ein Beispiel:

Die «Task» lautet «Managen Sie einen Konflikt».

«Enablers» sind:

  • Interpretieren Sie die Konfliktursachen und das Konfliktstadium 
  • Analysieren Sie den Konfliktkontext 
  • Evaluieren und empfehlen Sie geeignete Konfliktlösungsstrategien und versöhnen Sie die Konfliktparteien 

Das Examen wird folglich Ihre Kenntnisse in der Analyse, Interpretation und Evaluation von Konflikten sowie ihre Konfliktlösungsfähigkeiten als Projektmanager abprüfen.

Alle Tasks und ihre entsprechenden Enabler finden Sie in der Exam Content Line 2019 (PDF Download) aufgelistet. 

Durch die neue Aufteilung in drei Domänen wurde eine Neugewichtung der Prüfungsinhalte vorgenommen. Teamführung und der Umgang mit Stakeholdern gewinnt an Bedeutung, ebenso wie der Bereich der strategischen Entscheidungsfindung im Rahmen der Projektdurchführung.

Zu erwarten sind auch deutlich mehr Fragen, die sich mit agilen Umfeldern beschäftigen. Klassische Prozesse wie Terminberechnung und Budgetbestimmung bleiben aber weiterhin Bestandteil der Prüfung.

Neue Zulassungsbestimmungen für PMP®

Die Zertifizierung zum PMP® richtet sich an aktive Projektmanager mit mindestens drei Jahren Projektmanagementerfahrung. Um für die Prüfung zugelassen zu werden, sollte aus Ihrer Bewerbung für die Prüfungszulassung hervorgehen, dass Sie mit den in der Content Outline genannten Tasks bereits konfrontiert waren.

Eine kleinere Änderung für die Zulassung zum PMP® tritt mit der Änderung der CAPM®-Zertifizierung zum 28. August in Kraft. Wenn Sie bereits über den CAPM®-Status als Certified Associate in Project Management® verfügen, müssen Sie nicht mehr länger 35 Ausbildungsstunden nachweisen.

Mit dem 28. August ändern sich auch die Zulassungsvoraussetzungen für den CAPM®. Projektmanagementerfahrung ist nicht mehr erforderlich, Sie müssen lediglich 23 Stunden Projektmanagement-Ausbildung belegen können.

Digicomp begleitet Sie gerne zum CAPM®/PMP®-Zertifikat

Melden Sie sich jetzt zur Prüfungsvorbereitung CAPM®/PMP® («PMI») an. In 5 Tagen erhalten eine verständliche Aufbereitung des PMBOK Guide® 6th Edition sowie aller prüfungsrelevanten Themen.

nächster Kursstart

Für alle Teilnehmer, die neu in agile Methoden einsteigen, sind die neuen Prüfungsinhalte eine spannende Herausforderung. Damit Sie sich optimal vorbereiten können, haben wir frühzeitig reagiert:

  • Alle unsere Trainer sind in agilen Methoden geschult.
  • Beim optionalen Zusatztag PMBOK & Agile: Better together («PMIAG») können Sie die agilen Methoden und deren Zuordnung zu den Wissensgebieten und Prozessen des PMBOKs kennenlernen. 
  • Ein umfassendes Verständnis agilen Arbeitens erlangen Sie in unseren Kursen zu agilen Methoden. Wir empfehlen insbesondere Scrum.

 

Melden Sie sich jetzt zur Prüfungsvorbereitung CAPM®/PMP® («PMI») an. In 5 Tagen erhalten eine verständliche Aufbereitung des PMBOK Guide® 6th Edition sowie aller prüfungsrelevanten Themen.

nächster Kursstart

Für alle Teilnehmer, die neu in agile Methoden einsteigen, sind die neuen Prüfungsinhalte eine spannende Herausforderung. Damit Sie sich optimal vorbereiten können, haben wir frühzeitig reagiert:

  • Alle unsere Trainer sind in agilen Methoden geschult.
  • Beim optionalen Zusatztag PMBOK & Agile: Better together («PMIAG») können Sie die agilen Methoden und deren Zuordnung zu den Wissensgebieten und Prozessen des PMBOKs kennenlernen. 
  • Ein umfassendes Verständnis agilen Arbeitens erlangen Sie in unseren Kursen zu agilen Methoden. Wir empfehlen insbesondere Scrum.

 


Über den Autor

Dr. Eckhard Hauenherm

Dr. Eckhard Hauenherm arbeitet seit über 15 Jahren in IT-Projekten. Seit 2007 ist er zertifizierter Projektmanager nach PMI® und seit 2009 Mitglied des Vorstands des Kölner PMI®-Chapters. Sein besonderes Interesse gilt der Umsetzung strukturierten Projektmanagements mit IT-Werkzeugen wie MS Project und SharePoint Server.