Komponenten und Anforderungen von Rechenzentren verstehen – Certified Data Centre Professional

Applikationen stellen immer höhere Anforderungen bzgl. Hochverfügbarkeit und Effizienz an die Rechenzentren. Der CDCP® Kurs ist ein zweitägiger Kurs, in dem sich die Teilnehmenden mit den Schlüsselkomponenten eines Rechenzentrums auseinandersetzen, um die Wechselwirkungen der Gewerke bzw. die Komplexität eines Rechenzentrums zu verstehen.

AutorStevo Bilbija
Datum10.01.2019
Lesezeit5 Minuten

Unternehmen sind in zunehmendem Masse von der Unterstützung der IT hinsichtlich geschäftskritischer Prozesse abhängig – vor allem bei der Kundenkommunikation. Dabei stellen die Applikationen immer höhere Anforderungen bzgl. Hochverfügbarkeit und Effizienz an die Rechenzentren.

In der Realität weisen viele Rechenzentren (RZ) in puncto Kapazität, Sicherheit oder Effizienz jedoch erhebliche Defizite auf. Gleichzeitig üben die ständig wechselnden Technologien immer stärkeren Druck auf die RZ-Verantwortlichen und RZ-Mitarbeiter aus, und die Umsetzung von Änderungen und Erneuerungen muss immer schneller realisiert werden.

Der CDCP® Kurs ist ein zweitägiger Kurs, in dem sich die Teilnehmenden mit den Schlüsselkomponenten eines Rechenzentrums auseinandersetzen, um die Wechselwirkungen der Gewerke bzw. die Komplexität eines Rechenzentrums zu verstehen. Die Teilnehmenden erwerben ergänzendes Know-how im Umgang mit den wichtigsten Bereichen wie z.B. Energieversorgung, Kühlung, Verkabelung, Licht, Brandschutz usw. für ihre Tätigkeiten in einem Hochverfügbarkeits-Rechenzentrum der Zukunft.

Art des Seminars

CDCP® ist ein Präsenzseminar, in dem die Teilnehmer lernen, die spezifischen Probleme und Anforderungen ihrer Rechenzentrumsumgebung zu erkennen.

Die Teilnehmer profitieren von den praxisnahen Kenntnissen und Erfahrungen der Dozenten und nutzen sie, um selbstständig praktische Lösungsansätze für das eigene Arbeitsumfeld zu entwickeln. Dieser Best-Practice-Ansatz aus einer Kombination von Vortrag, Diskussion, Erfahrungsaustausch stellt einen enormen Mehrwert dar und erhöht den Transfer des Erlernten. Alle Seminare werden von EPI-zertifizierten Experten gehalten.

Ausbildungs- und Zertifizierungsstufen im Design und Building Framework

CDCP

Zielgruppe

Der Grundkurs zum «Certified Data Centre Professional» richtet sich an IT- oder Rechenzentrums-Mitarbeitende, die innerhalb und ausserhalb eines RZ für die Verbesserung, Verfügbarkeit und Verwaltung des RZ arbeiten. Auch Mitarbeiter von Architektenbüros, Berater und Lieferanten für Rechenzentren werden mit diesen spezifischen Kenntnissen einen Wettbewerbsvorteil erzielen.

Prüfung

Die Prüfung zur Zertifizierung wird am Ende des letzten Trainingstages in einem zertifizierten Testcenter durchgeführt. Sie besteht aus 40 Multiple-Choice-Fragen, die innerhalb von 60 Minuten (auf Deutsch oder +15 Minuten auf English) beantwortet werden müssen. Der Kandidat benötigt mindestens 27 richtige Antworten, um die Prüfung zu bestehen. Online-Prüfungsergebnisse werden sofort bekannt gegeben.

Zertifizierung

Kandidaten, die die Prüfung erfolgreich bestanden haben, erhalten das Zertifikat «Certified Data Center Professional». Die Zertifizierung ist drei Jahre gültig, danach müssen sich die Teilnehmenden erneut zertifizieren oder einen weiterführenden Kurs belegen.

Globale Akkreditierung und Anerkennung

Das CDCP®-Kursmaterial und die Prüfung sind weltweit akkreditiert von EXIN.

EXIN ist der weltweit führende Anbieter von unabhängigen Zertifizierung und Akkreditierung in den Bereichen IT und Rechenzentrum. EXIN ist ISO-zertifiziert (ISO 9001: 2008). EXIN überwacht kontinuierlich die Qualität der Seminarinhalte und Prüfungen. Mehr als 2 Millionen Fachleute wurden von EXIN weltweit zertifiziert. Kandidaten können eine EXIN Prüfung in mehr als 125 Ländern und in mehr als 20 Sprachen absolvieren.

Das gesamte Schulungsprogramm von EPI

EPI ist ein Unternehmen europäischer Herkunft, das weltweit in über 50 Ländern vertreten ist und in den letzten 30 Jahren ein grosses Kompetenznetzwerk aufgebaut hat. Im Kerngeschäft bietet EPI für unternehmenskritische und hochverfügbare Infrastrukturen Beratung, Auditierung, Zertifizierung und Schulung. Die Kunden schätzen an EPI die Umsetzungskompetenz, mit der die Verfügbarkeit von unternehmenskritischer Infrastruktur erhöht, Effizienz von Einrichtungen und Effektivität von Prozessen optimiert und mit dem übergeordneten Ziel das Risiko einer Betriebsunterbrechung minimiert wird.

Über den Autor

Stevo Bilbija

Bereits während und nach dem Studium an der Münchner Hochschule für Versorgungstechnik, wirkte Herr Bilbija an hochkomplexen Projekten mit, wie den Flughafen München 2. Seid über 20 Jahren konzentriert es sich auf die Rechenzentrumsbranche und hat zahlreiche Rechenzentren geplant und gebaut. Ebenfalls hat er für einen internationalen Colo-Data-Center-Betreiber, drei große Rechenzentren geleitet und betrieben. Seit 2017 ist Stevo Bilbija für EPI als deutschsprachiger Trainer tätig und kann sein umfangreiches Fachwissen weitergeben.