Digitale Transformation der Arbeitswelt (7): Kommunikationswege

Im digitalen Zeitalter werden Kommunikation und Kommunikationswege noch stärker Teil des Erfolgsfaktors für Unternehmen. In diesem Beitrag lesen Sie mehr über Gestaltungsmöglichkeiten.

AutorAgnieszka Rychlewska
Datum10.08.2018
Lesezeit6 Minuten

Im digitalen Zeitalter wird die Kommunikation noch mehr zu einem Erfolgsfaktor eines Unternehmens. Denn die Komplexität unserer Zeit macht es nötig, dass der Austausch noch stärker gefördert wird – auch hierarchieübergreifend und interdisziplinär.

Nicht umsonst hat Stephen Hawking gesagt: «Die grössten menschlichen Errungenschaften sind durch Kommunikation zustande gekommen – die schlimmsten Fehler, weil nicht miteinander gesprochen wurde.»

Reverse Mentoring

So möchte sich heute Daniel mit Luca darüber austauschen, wie er die Kommunikation in seinem Team noch effizienter gestalten kann. Er erhofft sich von seinem Mitarbeiter Luca einen konkreten Vorschlag für digitale Kommunikationstools, denn Luca ist in Sachen Digitalisierung bestens informiert.

Daniel hat übrigens kein Problem damit, von Luca zu lernen. Es weiss, dass immer mehr Unternehmen sogenannte «Reverse Mentoring»-Programme starten, um ältere Mitarbeitende von den jüngeren über die neue, digitalisierte Welt lernen zu lassen – in der Schweiz sind es zum Beispiel Roche, Nestlé und Credit Suisse.

Das Gespräch

«Hoi Luca. Setz dich bitte. Wie geht es dir?»

«Danke, gut. Ich freue mich, dass wir nach unserem letzten Gespräch angefangen haben, uns im Team intensiver auszutauschen. So kann ich viel schneller lernen! Und es sind daraus schon einige guten Ideen entstanden!»

«Das stimmt, vor allem letztes Mal habt ihr mit Beat eine innovative Idee gehabt, die uns sicherlich mit dem Projekt weiterbringt! Ich bin froh, dass ihr beide so gut miteinander auskommt», sagt Daniel. Als er jünger war, hat man Seniorität stark gelebt. So konnte er sich damals nicht vorstellen, mit einem 40 Jahre älteren Kollegen gleichberechtigt zu arbeiten.

«Das ist selbstverständlich. Wir haben doch alle das gleiche Ziel!», meint Luca. Man merkt: Für Luca ist das wirklich kein Problem.

«Gut. Kommen wir zum heutigen Thema. Mit den wöchentlichen Teamsitzungen wurde schon ein wichtiger Schritt getan. So haben wir jedoch noch mehr Informationen und vieles geht in den vielen E-Mails unter. Kennst du Tools, die uns hier helfen könnten?»

«Ja. Ich denke, wir können uns in diesem Bereich einiges vereinfachen, wenn wir uns mit möglichen Kollaborationstools auseinandersetzen. Meine Lieblingstools, die ich für meine Startup-Projekte genutzt habe, sind: Slack, Trello, Google Docs & Google Slides

«Das klingt alles ganz spannend. Erklär doch mal kurz, wofür jedes Tool gut ist. Denn ich glaube kaum, dass wir  vier neue Tools einführen werden», sagt Daniel interessiert.

«Ok. Für mich und meine Generation sind zwei Sachen besonders wichtig: Dass die Informationen relevant sind und dass sie zeitnah geteilt werden. Dafür ist Slack sehr gut. Slack ist eine integrierte Kommunikationsplattform – und bezeichnet sich als ein «Ort, wo alle einfach zusammenarbeiten». Das Gute an Slack ist, dass man dort viele andere Applikationen integrieren kann, sodass man alles an einem Ort hat. Trello fokussiert stärker auf Projektmanagement. Man kann dort Informationen sehr gut strukturieren und visuell darstellen, sodass man auf einen Blick alles sieht und auch den Fortschritt nachvollziehen kann. Für Google Docs und Google Slides braucht man ein Google-Konto und sie sind gut, wenn man ein Dokument oder eine Präsentation zusammen erarbeiten oder von Kollegen Korrektur lesen muss. Denn es ist ja viel effizienter, direkt in einem Dokument zu arbeiten, als E-Mails hin und her schicken.»

«Ok super… Lass uns mal die Kollegen fragen, was sie schon kennen», sagt Daniel und steht auf, um sein Team nach dessen Erfahrungen zu fragen.

Und Sie?

Nutzen Sie bereits diese Tools? Oder möchten Sie etwa einige ausprobieren und bewerten? Ich würde mich freuen, wenn Sie Ihre Meinung mit mir teilen! Gehen Sie dazu auf www.menti.com und benutzen Sie den Code «77 83 19», um Ihre Bewertung abzugeben.

Die gesammelten Ergebnisse veröffentlichen wir dann im nächsten Artikel der Serie, der von Cloud-Lösungen handeln wird.


Über den Autor

Agnieszka Rychlewska

Für Agnieszka sind Menschen die wichtigste Ressource jeder Organisation und eine aktive Lernkultur die sicherste Erfolgsstrategie im Digitalzeitalter. Mit ihren interaktiven, teilnehmerzentrierten Kursen und Webinaren kommt sie dieser Bedürfnis entgegen und befähigt die Teilnehmer, das Gelernte rasch ins Tagesgeschäft umzusetzen.