Case Study: Digicomp bildet 37 Mitarbeiter der OIZ zum Professional Scrum Master aus

In drei Kursen durfte Digicomp insgesamt 37 Mitarbeitende der Organisation und Informatik der Stadt Zürich (OIZ) zum Professional Scrum Master ausbilden. Wir haben nach den Schulungen mit dem Verantwortlichen der OIZ, Herr Thomas Röttig, gesprochen.

AutorChristine Mäder
Datum12.07.2016
Lesezeit2 Minuten

In drei Kursen durfte Digicomp insgesamt 37 Mitarbeitende der Organisation und Informatik der Stadt Zürich (OIZ) zum Professional Scrum Master ausbilden. Die Weiterbildungen fanden bei OIZ vor Ort statt.

Für die Weiterbildung war auf Seiten der OIZ Herr Thomas Röttig, Abteilungsleiter ITSM CC, zuständig. Wir haben mit ihm über unsere Zusammenarbeit gesprochen.

Wieso haben Sie sich für Digicomp entschieden?

Das gute Preis-Leistungs-Verhältnis hat uns überzeugt. Die gute Zusammenarbeit und die angenehme Kommunikation mit unserer Account Managerin Frau Müller hat die Entscheidung nur bestätigt.

Was ist Ihr Eindruck von den Schulungen?

Die Unterlagen von scrum.org sind sehr gut, die Kursleiterin Uta Kapp konnte zudem mit ihrem breiten Wissen verschiedenste Fragen beantworten.

Wie beurteilen Sie den Produktivitätsgewinn der Kursteilnehmer?

Nicht alle Teilnehmer sind auch in einem Scrum-Team oder -Umfeld aktiv und können so nicht direkt in der Umsetzung profitieren. Das Wissen um das Scrum Framework konnte aber sehr gut vermittelt werden.

Wurden die gesteckten Lernziele erreicht?

Ja, einzelne Personen konnten Scrum anschliessend sofort in ihren Teams umsetzen.

Herzlichen Dank, Herr Röttig, für dieses Interview.

 

Über die OIZ

Die Organisation und Informatik der Stadt Zürich ist als Informatik-Kompetenzzentrum der Stadt Zürich für IT-Basisdienstleistungen und departementsübergreifende IT-Projekte zuständig.


Über den Autor

Christine Mäder

Christine Mäder verfügt über einen Bachelor of Arts ZFH in Übersetzen der ZHAW und einen Master of Advanced Studies in Marketing Management der Uni Basel. Nach der Ausbildung zur Buchhändlerin stiess sie 2008 während dem Übersetzerstudium zu Digicomp und sorgte als Lektorin für den sprachlichen Durchblick. Nach einem Abstecher in den Sprachdienst eines Schweizer Konzerns, unterstützte sie bei Digicomp das Marketing-Communications-Team in sämtlichen Bereichen. Seit 2014 leitet sie die kommunikativen Geschicke der Digicomp.