Status versus Stories
AutorMonika Hofstetter
Datum29.04.2020
Lesezeit3 Minuten

Als neugierige Person habe ich in den letzten Wochen einen interessanten Test durchgeführt:
Ich wollte wissen, wie viele meiner privaten Kontakte, Abonnenten und Freunde meine Status und Stories anschauen.
Ich poste hin und wieder einen Status auf WhatsApp. Diese Funktion habe ich bis jetzt selten genutzt. Wenn ein Status (Bild oder Video) gepostet wird, sehen die Kontakte dies unter der «Status-Funktion». Unter «neue Meldungen» erscheinen die Leute, welche etwas gepostet haben. Deren Beitrag ist dann während 24 Stunden ersichtlich. Bei mir posten ca. 2,5% meiner Kontakte regelmässig einen Status.
Instagram verwende ich seit dem Jahr 2012 und seit 2008 habe ich ein Profil auf Facebook. Die «Story-Funktion» benutze ich auf beiden Kanälen aber erst seit 2018. Ich poste mehrmals pro Woche eine oder mehrere Stories. Automatisch werden meine Stories meistens auf Facebook gepostet und sind auch dort zu sehen. Die Stories sind auf Instagram wie auch auf Facebook während 24 Stunden zu sehen und können in Form von Bildern und Videos hochgeladen werden. Im Vergleich zu meiner Anzahl Freunde, posten auf Facebook sehr wenig Leute eine Story. Bei Instagram ist es komplett anders: Die Leute sind aktiver, es gibt sehr viele Stories und man kann sich ausgiebig damit beschäftigen.

Nun habe ich mich gefragt, wie viel Prozent meiner Kontakte und Follower meine Bilder und Videos wohl anschauen? Ich habe dann über mehrere Wochen immer wieder Status und Stories gepostet und die Zahlen ausgewertet. Dies war für mich überaus interessant und spannend.
Während es bei Facebook gerade mal gegen die 10% Freunde sind, die meine Stories anschauen, sind es bei WhatsApp 14% meiner Kontakte die in meinen Status reingucken. Bei Instagram ist die Zahl mit bis zu 35% am höchsten.
Ich hätte nie gedacht, dass so viele Menschen auf WhatsApp meinen Status anschauen. Ich selber schaue nämlich selten bis nie in den Status meiner Kontakte rein. Bei Facebook sind die Stories ganz einfach zu wenig populär. Es gibt mittlerweile ziemlich viele Firmen, welche regelmässig ihre Beiträge in Form von Stories posten. Privatpersonen sind dort bei mir jedoch sehr selten aktiv. Instagram ist mit der höchsten Anzahl an «Zuschauern» ganz klar führend. Die Stories werden regelmässig angeschaut und nicht selten gibt es Reaktionen darauf.

Mein Fazit: Auf Instagram macht die «Story-Funktion» richtig Spass! Auf Facebook ist es ein «nice to have». Auf WhatsApp werde ich nun sicher ab und zu etwas in den Status posten, denn einige meiner Kontakte sind weder auf Facebook noch auf Instagram aktiv.

SMCM-0419, März 2020 Monika Hofstetter


Über den Autor

Monika Hofstetter