Style & Funktionalität vs. Relevanz? – Wie wichtig ist das Design einer Website für SEO?

Was ist wichtiger für SEO: Design oder Content? Bei dieser Frage scheiden sich oft die Geister. Jsabelle Forrer und Jeannette Scherrer zeigen die beiden Seiten und mögliche Verbindungen auf.

AutorJeannette Scherrer
Datum01.04.2019
Lesezeit8 Minuten

In der Suchmaschine auffindbar sein und wenn möglich auf der obersten Position des Google-Rankins erscheinen? Ja, genau das wollen wir alle!

Suchmaschinenoptimierung (SEO/Search Engine Optimization) gehört inzwischen zu einer der zentralsten Online-Marketing-Massnahmen und ist zugleich eine Herausforderung für alle Unternehmensgrössen. Doch genügen dem Web-Besucher SEO-relevante Textinhalte und Bilder – und welche Rolle übernimmt das Webdesign?

Klar ist: Wer mit einem Webdesigner spricht, wird gesagt bekommen, dass das Design das Non-Plus-Ultra ist und dass Text und Bild lediglich als wichtige «Beilage» zu betrachten sind. Wer aber mit einem Content-Strategen ins Gespräch kommt, wird wahrscheinlich genau das Gegenteil vernehmen. Kein Wunder also, sind «Irrungen und Wirrungen» nicht mehr nur Roman-Assoziationen aus dem 19ten Jahrhundert! Nein – wir fühlen uns auch im 21sten Jahrhundert als Maulwürfe in der hellen Weblandschaft!

Design oder Content für SEO: Wer ist Synapsen-Regisseur des User-Hirns?

Aber erstmal zurück auf Feld 1: Für den Online-Auftritt ist es in erster Linie unerheblich, über welchen Kanal ich wie oft und in welcher Intensität gefunden, gesehen und allenfalls gelesen werden.

In vielen Fällen fehlt es erfahrungsgemäss bereits an den Basics. Dazu gehört neben der Klarheit über die Markt- und Konkurrenzsituation eine messerscharfe Definition der Ziele und der Zielgruppe(n). Ist danach auch die Strategie festgelegt, kann sich Frau und Herr Unternehmer einer Website damit beschäftigen, was denn inhaltlich auf die Website gehört und inwiefern das Web-Design dem Content (Bild & Textinhalt) in Sachen Relevanz gegenübergestellt werden kann.

Was aber feststeht, ist: Jede/r Web-Betreiber/in möchte den grössten Teil des Kuchens für sich beanspruchen und SEO-technisch so gut aufgestellt sein, dass er/sie bei Google zuoberst erscheint. Und wenn wir die User erstmal auf die Webseite gelockt haben, soll das Web-Design die Besucher dermassen aus den Socken hauen, dass unser Design die Synapsen-Regie der User-Hirnzellen übernimmt. Oder ist doch der relevante Inhalt der Synapsen-Regisseur anstatt das Design? Oder übernehmen Content und Design zusammen die Regie des User-Hirns?!

Kommt Schönheit von innen oder von aussen? Design und Content im SEO-Vergleich

Nun, wir wissen: Der Mensch wird nach wie vor auch über visuelle Reize gesteuert und «Schönheit» (so sehr dieses Attribut im Auge des Betrachters liegen mag) trägt erheblich dazu bei, ob etwas vertrauenswürdig ist oder nicht; ob etwas oder jemand seriös ist oder nicht. Schenken wir dieser Hypothese Glauben, dann ist eine «schöne» Website folglich im Online-Marketing unerlässlich. Wir gehen sogar noch einen Schritt weiter und behaupten: Schönheit kann immer von innen und von aussen kommen.

Machen wir daraus doch gleich eine ganz einfache Analogie und beobachten dabei, was die folgenden Gedanken in uns auslösen:

  1. Denken Sie an eine Person in Ihrem Leben, welche Sie erstmal nur äusserlich wahnsinnig attraktiv resp. schön finden. Nehmen wir an, Sie sprechen diese Person an und merken innerhalb von 0,25 Sekunden, dass sie nur über sich spricht, sich nicht dafür interessiert, wer Sie sind, was Sie machen oder ob Sie ggf. Durst oder Hunger haben. Die Person ist zwar katalogreif schön (super Design) – die inneren Werte (langweiliger, irrelevanter und ich-zentrierter Content) passen aber in etwa so gut zu Ihnen, wie eine Kuh auf einen Baum.
  2. Nun denken Sie an eine Person in Ihrem Leben, die wahnsinnig spannende Dinge zu erzählen hat und von der Sie ggf. etwas fürs Leben lernen könnten (Top-Content). Jetzt stellen Sie sich vor, dass diese Person die äussere Ausstrahlung eines Notre Dame-Glöckners hat – und die Person stinkt wie eine Kanalisation (Failed-Design). So spannend dieser Mensch auch sein mag: Hätten Sie real die Musse, diese Person regelmässig zu besuchen?

Design + Content = SEO-Gesamtkonzept

Wir kehren also zurück zur Realität und beziehen diese Analogie auf das Thema Webseiten: Die Geister scheiden sich in der Praxis – je nachdem, ob Sie mit einem Content-Strategen oder mit einem Webdesigner (oder gar Programmierer!) sprechen.

Bohrt man etwas tiefer und geht diesen vorherrschenden Meinungen je nach Berufsgattung auf den Grund, erscheint eine Tatsache als sehr dominant: Designer wollen in der Regel (wie jeder professionelle Dienstleister) das Beste für ihre Kunden. Das Problem liegt dabei aber oftmals darin, dass sie zu wenig über SEO wissen und diesen fundamentalen Aspekt einer Website deshalb oftmals übergehen.

Umgekehrt weiss ein Content-Stratege oder Texter zu wenig über die Wichtigkeit und vor allem die «Kunst» eines guten/schönen Designs. Selbstverständlich kann ein SEO-geschulter Texter viel herausholen, doch bei einer bildlastigen Seite ohne vorgesehene Texte wird auch dieses Vorhaben nahezu unmöglich. So muss, wie beim Content, auch im Layout/Design die Balance zwischen SEO-Funktionalität und «Style» gefunden werden, um eine Website sowohl mit innerer als auch äusserer Schönheit in der ganzen Fülle zum Ausdruck zu bringen.

*Das Original dieses Artikels wurde von Jeannette Scherrer auf dem eigenen Blog veröffentlicht.

Wie Design und SEO sich als Gesamtkonzept verbinden lassen

Die Digicomp-Expertinnen Jeannette Scherrer (Selbständige Google Ads & SEO Consultant und Dozentin) und Jsabelle Forrer (Selbständig erwerbende UI Designerin) vertreten den Ansatz der «Einheit von Design und SEO» und wollen Verständnis für die Wichtigkeit beider Themen schaffen.

Im neuen Kurs: Text und Design für SEO werden Sie für die unausweichlichen Zusammenhänge zwischen SEO, Grafik-Design, Usability und User Experience sensibilisiert.

Der Kurs behandelt alle wichtigen Faktoren für grafisch attraktive Inhalte sowie verständliche und gleichzeitig SEO-freundlichen Content. Ziel ist es, Verständnis für die Funktionsweise von SEO in Kombination mit der Suchmaschine (Google) zu schaffen, sowie die wichtigsten Unterschiede zwischen Desktop- und Mobile-Darstellung einer Website und deren Einfluss auf SEO näher zu bringen. Dazu gehört auch die Wichtigkeit, das Zusammenspiel und der Unterschied zwischen SEO und SEA (Google Ads). Es werden Möglichkeiten innerhalb der Gestaltung aufgezeigt und mit grafischen Beispielen visualisert. Der Kurs schafft Klarheit im Bereich SEO als integriertes Konzept und eignet sich für Unternehmen aller Grössen und Formen und schafft eine fundamentale Grundlage für die Arbeit bei der Suchmaschinenoptimierung.

Die Digicomp-Expertinnen Jeannette Scherrer (Selbständige Google Ads & SEO Consultant und Dozentin) und Jsabelle Forrer (Selbständig erwerbende UI Designerin) vertreten den Ansatz der «Einheit von Design und SEO» und wollen Verständnis für die Wichtigkeit beider Themen schaffen.

Im neuen Kurs: Text und Design für SEO werden Sie für die unausweichlichen Zusammenhänge zwischen SEO, Grafik-Design, Usability und User Experience sensibilisiert.

Der Kurs behandelt alle wichtigen Faktoren für grafisch attraktive Inhalte sowie verständliche und gleichzeitig SEO-freundlichen Content. Ziel ist es, Verständnis für die Funktionsweise von SEO in Kombination mit der Suchmaschine (Google) zu schaffen, sowie die wichtigsten Unterschiede zwischen Desktop- und Mobile-Darstellung einer Website und deren Einfluss auf SEO näher zu bringen. Dazu gehört auch die Wichtigkeit, das Zusammenspiel und der Unterschied zwischen SEO und SEA (Google Ads). Es werden Möglichkeiten innerhalb der Gestaltung aufgezeigt und mit grafischen Beispielen visualisert. Der Kurs schafft Klarheit im Bereich SEO als integriertes Konzept und eignet sich für Unternehmen aller Grössen und Formen und schafft eine fundamentale Grundlage für die Arbeit bei der Suchmaschinenoptimierung.


Über den Autor

Jeannette Scherrer

Jeannette Scherrer ist selbstständige Beraterin im Bereich SEM und SEO und hat an der HWZ in Zürich Kommunikation studiert. Vor dem Wechsel ins Agenturleben war sie unter anderem im Journalismus tätig. Im Bereich der Marketingkommunikation bringt sie über 10 Jahre Erfahrung mit und ist erfahrene Projektleiterin in On- und Offline-Kommunikationsprojekten. Sie doziert sie an verschiedenen Institutionen. Mehr über Jeannette Scherrer erfahren Sie unter jeannettescherrer.com oder jeannettescherrer.com/ueber-mich/ sowie unter www.linkedin.com/in/jeannette-scherrer-859b0199/ und www.facebook.com/jsadwords.