Interview mit Somala Imhof-Mang – IT Architecture (CAS)

Was hinter der Entscheidung für einen IT-Architecture-Lehrgangsbesuch steckt und wem der Lehrgang zu empfehlen ist, lesen Sie in den Antworten von Lehrgangsabsolventin Somala Imhof-Mang.

AutorBeni Stöckling
Datum25.02.2019
Lesezeit6 Minuten

Unser Lehrgang zum IT Architecture (CAS) richtet sich an Softwareentwicklerinnen und Sorftwarearchitekten sowie Personen an der Schnittstelle zwischen Geschäft und IT (Domänenexperten, Business-Analysten).

Was hinter der Entscheidung für einen Lehrgangsbesuch steckt und wem der Lehrgang zu empfehlen ist, lesen Sie in den Antworten von Lehrgangsabsolventin Somala Imhof-Mang.


somala imhof-mang it-architecture cas absolventin

Somala Imhof-Mang

Absolventin des «IT Architecture»-Lehrgangs

Frau Imhof-Mang, warum haben Sie sich dazu entschieden, das CAS in Digital IT Architecture zu machen?

Ich habe mich schon immer für die Architektur bezüglich IT interessiert. Mit diesem Lehrgang wollte ich die Grundlagen erlangen, welche für meinen zukünftigen, beruflichen Weg in die IT Architektur wichtig sind. Die Auszeichnung mit einem Zertifikat ist ein weiterer Grund.

Was ist Ihr fachlicher Hintergrund (Ausbildung und Beruf)?

Meinen Abschluss als diplomierte Wirtschaftsinformatikerin habe ich an der Universität Zürich gemacht. Heute bin ich als Identity Access Management-Spezialistin bei einer Versicherung tätig.

Für was sind Sie aktuell im Wesentlichen zuständig in Ihren Projekten?

Ich bin verantwortlich für den reibungslosen Berechtigungsprozess. Die Vergabe von Rechten erfordert eine hohe Zuverlässigkeit, mit sicherheitstechnischen Regelungen im Hintergrund. Hierbei ist es sehr wichtig, einen guten Überblick über alle Systeme und Anwendungen zu haben.

Wie beurteilen Sie den Kursinhalt des Digicomp Lehrgangs «Digital IT Architecture (CAS)»?

Sehr gut!

Was haben Sie sich von der Weiterbildung erhofft? Welche Ziele haben Sie mit dem Besuch des Lehrgangs verfolgt?

Einen aktuellen Überblick über alle theoretischen Grundlagen, aber auch den Einblick in gängige Best Practices. Mit den erworbenen Kenntnissen möchte ich zukünftig in die Richtung Architektur im Bereich Identity Access Management gehen.

Welches waren für Sie persönlich die Highlights des Lehrgangs?

Neben den einzelnen Kursen im Lehrgang war für mich die Erarbeitung einer Architekturvorgehensweise das Highlight. Diese habe ich auch in meiner Tätigkeit angewendet. Zudem hat sich meine Sichtweise von Beginn des Lehrgangs bis zum Ende sehr stark geändert.

Heute betrachte ich gewisse Themen aus verschiedenen Blickwinkeln.

Haben Sie das Gelernte und/oder den Inhalt Ihrer Zertifikatsarbeit bereits beruflich anwenden bzw. umsetzen können? Falls ja, können Sie ein konkretes Beispiel nennen?

Ein Beispiel ist die Darstellung der Geschäftsprozess-Sicht. Hiermit konnte die aktuelle Situation eruiert werden. Dabei konnten die Nachteile erkannt und eine Soll-Situation erstellt werden. Die Optimierung der Geschäftsprozesse wird im Laufe dieses Jahres umgesetzt.

In welcher Architekturdisziplin (Enterprise-Architektur, Software-Architektur etc.) möchten Sie schwerpunktmässig tätig sein?

Enterprise-Architektur

Welchen Personen würden Sie den Besuch des Lehrgangs empfehlen?

Ich würde diesen Kurs Personen empfehlen, die in einer sehr komplexen IT-Systemlandschaft arbeiten. Der Kurs verschafft einen guten Überblick und ein besseres Verständnis der Zusammenhänge zwischen Business und IT.

Ihr persönliches Feedback

Es hat mir sehr gut gefallen und ich bereue nicht, den Lehrgang besucht zu haben.

Vielen Dank für das Interview, Frau Imhof-Mang. Wir wünschen Ihnen weiterhin viel Erfolg!

Digital IT Architecture (CAS)

In der Mitte des Information Engineering Lifecycles werden Vorgaben zu Lösungsansätzen geformt. Dies umfasst einerseits betriebliche Prozesse, andererseits technische Lösungen. Um diese Lösungslandschaft sinnvoll auszuprägen und sie gegenüber allfälligen Alternativen abzugrenzen, ist neben der Kenntnis der Abläufe ein tiefes technisches Verständnis notwendig.

Sie wählen zwischen:

Vertiefungsrichtung «Enterprise- und Softwarearchitektur» > Digital IT Architecture (CAS) – mit Vertiefung Enterprise- und Softwarearchitektur («4A1»)

Vertiefungsrichtung «System- und Infrastrukturarchitektur» > Digital IT Architecture (CAS) – mit Vertiefung System- und Infrastrukturarchitektur («4A2»)

Den Lehrgang schliessen Sie mit einer Zertifikatsarbeit ab. Bei erfolgreicher Abschlussarbeit verleiht Ihnen unser Partner, die Hochschule für Wirtschaft (HWZ), das «Certificate of Advanced Studies (CAS) IT Architektur».

Neu als Intensiv-Bootcamp verfügbar

Neu können Sie das CAS in Digital IT Architecture zudem in einer komprimierten Version als «Bootcamp» innerhalb von nur 2 Monaten erlangen. Inhalte und Anzahl ECTS-Punkte bleiben identisch. Weitere Infos

Besuchen Sie unseren Infoabend für eine persönliche Beratung. Zum Infoabend

In der Mitte des Information Engineering Lifecycles werden Vorgaben zu Lösungsansätzen geformt. Dies umfasst einerseits betriebliche Prozesse, andererseits technische Lösungen. Um diese Lösungslandschaft sinnvoll auszuprägen und sie gegenüber allfälligen Alternativen abzugrenzen, ist neben der Kenntnis der Abläufe ein tiefes technisches Verständnis notwendig.

Sie wählen zwischen:

Vertiefungsrichtung «Enterprise- und Softwarearchitektur» > Digital IT Architecture (CAS) – mit Vertiefung Enterprise- und Softwarearchitektur («4A1»)

Vertiefungsrichtung «System- und Infrastrukturarchitektur» > Digital IT Architecture (CAS) – mit Vertiefung System- und Infrastrukturarchitektur («4A2»)

Den Lehrgang schliessen Sie mit einer Zertifikatsarbeit ab. Bei erfolgreicher Abschlussarbeit verleiht Ihnen unser Partner, die Hochschule für Wirtschaft (HWZ), das «Certificate of Advanced Studies (CAS) IT Architektur».

Neu als Intensiv-Bootcamp verfügbar

Neu können Sie das CAS in Digital IT Architecture zudem in einer komprimierten Version als «Bootcamp» innerhalb von nur 2 Monaten erlangen. Inhalte und Anzahl ECTS-Punkte bleiben identisch. Weitere Infos

Besuchen Sie unseren Infoabend für eine persönliche Beratung. Zum Infoabend


Über den Autor

Beni Stöckling

Beni Stöckling ist seit 2017 Mitglied des Digicomp Online Marketing-Teams und in dieser Funktion unter anderem verantwortlich für den «Drive the Change»-Blog und die AdWords-Aktivitäten. «Eine Meinung zu haben ist gut, eine Ahnung zu haben besser. Lernen und Weiterbilden heisst neugierig sein auf die Zukunft. Und jeden Tag ist morgen Zukunft.»