Responsive Organisation auf Basis der Holacracy – nur ein Hype oder die Zukunft?

Am 21. Juni fand bei Digicomp Zürich das Meetup «Leaders in Digital Transformation» zum Thema Holacracy und responsive Organisationen mit Experte Artur Tomczak statt.

AutorChristine Mäder
Datum22.06.2018
Lesezeit3 Minuten

Wir durften rund 30 Community-Mitglieder bei uns begrüssen – trotz strahlendem Sonnenschein. Vielen Dank an alle Teilnehmenden!

Gerne zeigen wir hier einige wichtige Take-Aways auf & stellen Ihnen die Slides der Veranstaltung zum Download zur Verfügung.

Was ist wichtig für eine responsiven Organisation:

  • Mastery: Wunsch, bei Bedeutungsvollem besser zu werden
  • Purpose: Sehnsucht nach Sinn
  • Autonomy: Wille für Eigenverantwortung

Klingt gut und erstrebenswert, nicht? Fakt ist, dass die meisten Organisationen allerdings nach wie vor in Silos (Abteilungen) organisiert sind.

Vergleich klassische Führung vs. Holacracy

Auf dem folgenden Bild sieht man den Vergleich des Verhalten und des Umgangs bei der klassischen Führung vs. Holacracy:

  • Profit vs. Purpose
    Hierarchie vs. Networks
    Controlling vs. Empowering
    Planning vs. Experimentation
    Privacy vs. Transparenz

Zusammenarbeit in einer responsiven Organisation

So könnte eine responsive Organisation miteinander arbeiten:

  • Operative Meetings könnte dazu genutzt werden, um im Team zu arbeiten
  • Governance-Meetings könnten für die Zusammenarbeit am Team genutzt werden

Die Meetings unterscheiden sich inhaltlich wie folgt:

  • Operative Meetings:
    • tactical Meeting
    • Check-In Round
    • Checkliste Review
    • Dashboards
    • Projekt Updates
    • Triage Issues
    • Closing round
  • Governance Meetings
    • Check-In Round
    • Administrative Concerns
    • Agenda Building
    • Agenda Processing
    • Closing round

V=f(P,U)

Spannend war auch das Abschlusszitat von Kurt Levin zur Formel V=f(P,U): Das Verhalten ist eine Formel aus Persönlichkeit und Umfeld.

Slide-Download

Meetup «Leaders in Digital Transformation»

Fragen Sie sich manchmal, ob Ihre Entscheidungen richtig sind oder ob es eine optimalere Lösung gegeben hätte? Wünschen Sie sich einen Austausch mit Leuten in der gleichen Funktion, mit denen Sie offen sprechen können? Dann sind Sie hier richtig!

Die Idee der Meetup-Gruppe «Leaders in Digital Transformation» ist es, den verschiedenen Leaders in der Digitalen Transformation Raum und Zeit zu bieten, die täglichen Herausforderungen zu diskutieren und Best Practices auszutauschen. Sie sollen einen möglichst hohen Nutzen und praxisorientierte Inputs für die Umsetzung im Business erhalten.

Mehr erfahren über die Community

Fragen Sie sich manchmal, ob Ihre Entscheidungen richtig sind oder ob es eine optimalere Lösung gegeben hätte? Wünschen Sie sich einen Austausch mit Leuten in der gleichen Funktion, mit denen Sie offen sprechen können? Dann sind Sie hier richtig!

Die Idee der Meetup-Gruppe «Leaders in Digital Transformation» ist es, den verschiedenen Leaders in der Digitalen Transformation Raum und Zeit zu bieten, die täglichen Herausforderungen zu diskutieren und Best Practices auszutauschen. Sie sollen einen möglichst hohen Nutzen und praxisorientierte Inputs für die Umsetzung im Business erhalten.

Mehr erfahren über die Community

Über den Autor

Christine Mäder

Christine Mäder verfügt über einen Bachelor of Arts ZFH in Übersetzen der ZHAW und einen Master of Advanced Studies in Marketing Management der Uni Basel. Nach der Ausbildung zur Buchhändlerin stiess sie 2008 während dem Übersetzerstudium zu Digicomp und sorgte als Lektorin für den sprachlichen Durchblick. Nach einem Abstecher in den Sprachdienst eines Schweizer Konzerns, unterstützte sie bei Digicomp das Marketing-Communications-Team in sämtlichen Bereichen. Seit 2014 leitet sie die kommunikativen Geschicke der Digicomp.