Social Media Strategie mit dem Business Model Canvas

AutorAnita Stalder
Datum04.03.2018
Lesezeit4 Minuten

Das Business Model Canvas nach Alex Osterwalder wird in Theorie und Praxis oft verwendet, um das Geschäftsmodell eines Unternehmens oder eines Startups zu visualisieren. Das Modell ist einfach, übersichtlich und genial! Genau das Richtige, um auch im Bereich der Social Media Strategie aktiv anzuwenden.

Wie geht das? Wir nehmen ein Praxisbeispiel, kreieren ein Canvas für die übergeordnete Social Media Strategie (Strategy Canvas) und je ein Canvas pro Social Media Plattform (Plattform Canvas). Die Canvas lassen sich beliebig auf die Bedürfnisse der einzelnen Unternehmen anpassen.

Als Praxisbeispiel wählen wir beispielhaft ein Schweizer Unternehmen, das ihr Angebot an freien Lehrstellen mit Social Media vermarkten möchte.

Social Media Strategy Canvas

Wie im Originalmodell werden die Schlüsselpartner, die Schlüsselaktivitäten sowie die Schlüsselressourcen definiert. Die Schlüsselressourcen sind von Unternehmen zu Unternehmen unterschiedlich. In einem grossen Unternehmen sind wohl mehr Social Media Manager angestellt als in einem kleinen Unternehmen. Der Kern des Strategy Canvas bildet das Werteversprechen. Dort wird kurz und knackig definiert, was wir als Unternehmen unseren Kunden (Community, Zielgruppe) versprechen. Zentraler Bestandteil bildet zudem die Auswahl der Plattformen (wo sind wir aktiv) und die Definition der Zielgruppe (wen wollen wir erreichen). Aber auch die Art, wie wir mit der Zielgruppe kommunizieren (Beziehung) halten wir fest. Schlussendlich zeigen wir auf, welche Aufwände auf uns zukommen und was uns das Engagement bringt. Hier ist wichitg, dass der Nutzen den Aufwand übersteigt.

Blog 4_Strategy-Canvas Social Media Strategie Canvas

Social Media Plattform Canvas

Auf ähnliche Art und Weise erstellen wir nun das Plattform Canvas für jede einzelne Social Media Plattform. Diese Unterscheidung ist wichtig, da die Gegebenheiten und vor allem die Zielgruppen je nach Plattform unterschiedlich sind.

In einem ersten Schritt definieren wir, was (Ziele) und wen (Zielgruppe) wir mit dieser Plattform erreichen wollen. Die Zielgruppe kann sich vom Strategy Canvas unterscheiden. Auf Instagram beispielsweise sprechen wir Schülerinnen und Schüler an. Im Strategy Canvas haben wir als Zielgruppe auch Berufsberatende und Lehrpersonen definiert. Jede Plattform erfordert eine andere Sprache und Form. Aus diesem Grund definieren wir auch, wie wir die Zielgruppe ansprechen und welche Art von Posts wir verwenden. Auf Instagram spielt in unserem Beispiel sicherlich die Story Funktion eine wichtige Rolle. Der Content definieren wir in einer separaten Content-Strategie, beispielsweise mittels der Content Flower (siehe Blog). Am definierten Mehrwert für den Fan lässt sich ableiten, welche Themen von Interesse sein können. Schlussendlich definieren wir in den Regeln und in der Evaluation, wie häufig wir einen Beitrag posten und wie wir unsere Social Media Aktivitäten auf dieser Plattform evaluieren. Dies ist wichtig, damit wir unsere Ziele überprüfen können.

Blog 4_Platform-Canvas Social Media Strategie Canvas
Beispiel Social Media Platform Canvas (Beispiel Instagram) für ein Unternehmen, das ihr Lehrstellenangebot vermarkten will

So können Unternehmen auf einfache, strukturierte und kreative Weise ihre Social Media Strategie erfolgreich umzusetzen.

Über den Autor

Anita Stalder