IT Architecture CAS: «Ich kann den Lehrgang auch Führungskräften empfehlen»

Paul Zimmermann besuchte unseren CAS-Lehrgang 2016. Erfahren Sie in unserem Interview, was hinter der Entscheidung für einen Lehrgangsbesuch steckt und wem Herr Zimmermann den Lehrgang empfehlen würde.

AutorChristine Mäder
Datum19.02.2018
Lesezeit5 Minuten

IT-Systeme sollen ein Unternehmen optimal unterstützen. Dabei ist die Rolle eines Architekten an der Schnittstelle zwischen IT- und Enterprise-Architektur gefragt. In unserem IT-Architecture-CAS-Lehrgang lernen die Teilnehmenden, auf Geschäftsprozesse ausgerichtete IT-Lösungen zu konzipieren.

Paul Zimmermann besuchte unseren CAS-Lehrgang 2016. Erfahren Sie in unserem Interview, was hinter der Entscheidung für einen Lehrgangsbesuch steckt und wem Herr Zimmermann den Lehrgang empfehlen würde.


Paul Zimmermann

Paul Zimmermann

Absolvent des «IT Architecture CAS»-Lehrgangs

 

Was steht auf Ihrer Visitenkarte?

Paul Zimmermann, Leiter System Engineering

Worum geht es in Ihrem Job?

Ich bin verantwortlich für die Sicherstellung eines reibungslosen Betriebs für die gesamte bankfachliche IT-Infrastruktur in einem Multi-Sourced-Umfeld mit mehreren Betriebspartnern. Dies gewährleisten wir, indem stabile ausgereifte Systeme engineered und implementiert werden. Entsprechend müssen die im Bankenumfeld üblichen Anforderungen hinsichtlich IT-Sicherheit, Verfügbarkeit sowie den regulatorischen Vorgaben unter Berücksichtigung der betriebswirtschaftlichen Aspekte erfüllt werden.

Weshalb haben Sie sich entschieden, bei uns den «IT Architecture CAS»-Lehrgang zu besuchen?

Wir haben uns entschieden, der IT-Architektur mehr Beachtung zu schenken, indem wir die Disziplin der Architektur nicht mehr in Personalunion mit anderen Tätigkeiten, sondern mit expliziten personellen Ressourcen verstärkten. Aufgrund meines beruflichen Werdeganges als ehemaliger IT-Architekt, aus persönlichem Interesse und einem Sparring-Gedanken habe ich mich entschieden, den Lehrgang des IT-Architekten CAS zu besuchen.


Ich kann den Lehrgang zur Förderung des Verständnisses und zur qualitativen besseren Entscheidungsfindung auch Führungskräften empfehlen.


Worum geht es bei diesem Lehrgang?

Wie der Titel des Lehrganges bereits verrät, geht es inhaltlich um IT-Architektur, der sich von der systemischen bis über die SW-Entwicklung erstreckt.

Was war Ihre Motivation, sich für diesen Lehrgang zu entscheiden?

Die Motivation, sich genau für diesen Lehrgang zu entscheiden, war, dass der Lernstoff weitumfassend und interessant ist, was sich letztlich auch bestätigt hat.

Welche Praxisprobleme konnten Sie im Lehrgang lösen bzw. inwiefern hilft Ihnen die Weiterbildung im Job?

Durch das umfangreiche Vorwissen konnte der Lehrgang gut genutzt werden, um Vertiefungen durchzuführen und partielle Lücken zu schliessen.


Anwendung findet der Lehrgang in der Praxis, indem das Wissen bereits in der Planung von beabsichtigten Vorhaben und Projekten einfliesst.


Wem würden Sie diesen Lehrgang empfehlen?

Der Lehrgang eignet sich für all diejenigen Personen, die sich in der Informatik-Branche bewegen und sich in der Breite sowie aber auch in der Tiefe weiterbilden möchten. Ebenso kann ich den Lehrgang zur Förderung des Verständnisses und zur qualitativen besseren Entscheidungsfindung auch Führungskräften empfehlen.

Digital IT Architecture (CAS)

In der Mitte des Information Engineering Lifecycles werden Vorgaben zu Lösungsansätzen geformt. Dies umfasst einerseits betriebliche Prozesse, andererseits technische Lösungen. Um diese Lösungslandschaft sinnvoll auszuprägen und sie gegenüber allfälligen Alternativen abzugrenzen, ist neben der Kenntnis der Abläufe ein tiefes technisches Verständnis notwendig.

Sie wählen zwischen:

Vertiefungsrichtung «Enterprise- und Softwarearchitektur» > Digital IT Architecture (CAS) – mit Vertiefung Enterprise- und Softwarearchitektur («4A1»)

Vertiefungsrichtung «System- und Infrastrukturarchitektur» > Digital IT Architecture (CAS) – mit Vertiefung System- und Infrastrukturarchitektur («4A2»)

Den Lehrgang schliessen Sie mit einer Zertifikatsarbeit ab. Bei erfolgreicher Abschlussarbeit verleiht Ihnen unser Partner, die Hochschule für Wirtschaft (HWZ), das «Certificate of Advanced Studies (CAS) IT Architektur».

Neu als Intensiv-Bootcamp verfügbar

Neu können Sie das CAS in Digital IT Architecture zudem in einer komprimierten Version als «Bootcamp» innerhalb von nur 2 Monaten erlangen. Inhalte und Anzahl ECTS-Punkte bleiben identisch. Weitere Infos

Besuchen Sie unseren Infoabend für eine persönliche Beratung. Zum Infoabend

In der Mitte des Information Engineering Lifecycles werden Vorgaben zu Lösungsansätzen geformt. Dies umfasst einerseits betriebliche Prozesse, andererseits technische Lösungen. Um diese Lösungslandschaft sinnvoll auszuprägen und sie gegenüber allfälligen Alternativen abzugrenzen, ist neben der Kenntnis der Abläufe ein tiefes technisches Verständnis notwendig.

Sie wählen zwischen:

Vertiefungsrichtung «Enterprise- und Softwarearchitektur» > Digital IT Architecture (CAS) – mit Vertiefung Enterprise- und Softwarearchitektur («4A1»)

Vertiefungsrichtung «System- und Infrastrukturarchitektur» > Digital IT Architecture (CAS) – mit Vertiefung System- und Infrastrukturarchitektur («4A2»)

Den Lehrgang schliessen Sie mit einer Zertifikatsarbeit ab. Bei erfolgreicher Abschlussarbeit verleiht Ihnen unser Partner, die Hochschule für Wirtschaft (HWZ), das «Certificate of Advanced Studies (CAS) IT Architektur».

Neu als Intensiv-Bootcamp verfügbar

Neu können Sie das CAS in Digital IT Architecture zudem in einer komprimierten Version als «Bootcamp» innerhalb von nur 2 Monaten erlangen. Inhalte und Anzahl ECTS-Punkte bleiben identisch. Weitere Infos

Besuchen Sie unseren Infoabend für eine persönliche Beratung. Zum Infoabend


Über den Autor

Christine Mäder

Christine Mäder verfügt über einen Bachelor of Arts ZFH in Übersetzen der ZHAW und einen Master of Advanced Studies in Marketing Management der Uni Basel. Nach der Ausbildung zur Buchhändlerin stiess sie 2008 während dem Übersetzerstudium zu Digicomp und sorgte als Lektorin für den sprachlichen Durchblick. Nach einem Abstecher in den Sprachdienst eines Schweizer Konzerns, unterstützte sie bei Digicomp das Marketing-Communications-Team in sämtlichen Bereichen. Seit 2014 leitet sie die kommunikativen Geschicke der Digicomp.