Content Creation - Canva Basics

Das Tool Canva erlaubt auch Nicht-Grafikern relativ einfach Bilderfür den Einsatz auf Social Media aufzubereiten. Hier einige Canva Basics dazu.

AutorCarla Wilhelm
Datum29.06.2017
Lesezeit4 Minuten

Ich bin auch ein Grafiker! Naja, nicht ganz, eigentlich gar nicht. Eine grafische Ausbildung ist weit entfernt von meinen bescheidenen Photoshop-Kenntnissen. Jedoch habe ich mit Canva während des SOMEXCLOUD-Lehrgangs Social Media Community Manager ein Tool kennengelernt, das mir erlaubt, relativ einfach Bilder für Social Media aufzubereiten.

Für ein Meme, eine einfache Infografik oder eine leichte Bearbeitung eines bestehenden Bildes eignet es sich sehr gut. Was ich super an Canva finde, ist dass es sehr nutzerfreudnlich und intuitiv funktioniert. Zudem läuft es über das Internet und ist gratis, jedenfalls die Basic-Version. Für meinen bisherigen Einsatz hat diese aber vollkommen ausgereicht, denn wie anfangs gesagt, es ersetzt die Arbeit eines Grafikers nicht.

Im Folgenden möchte ich zwei der von mir am häufigsten genutzen Funktionen aus Canva vorstellen.

Bild & Text

Diese Funktion brauche ich wahrscheinlich am meisten. Bilder mit einem kurzen Text sind für fast alle Social Media Kanäle geeignet, weil sie eine Message rüberbringen und gleichzeitig durch das Bild auflockern können. Mit Canva geht für mich die Erstellung solcher Bildpost einiges leichter, als wenn ich das gleiche im Photoshop oder einem anderen Programm machen würde.

Schritt 1

Zu Beginn gehe ich rechts oben auf benutzerdefinierte Abmessungen. So kann ich gleich das Format meines Bildes bestimmen. Ich wähle 128 px x 128 px => Da ich ein Bild für unseren Newsletter erstellen möchte, welcher dieses Format verlangt.

Canva1
Schritt 1

Schritt 2: Bilder hochladen

Jetzt lade ich das gewünschte Bild hoch und klicke dann Text.

canva2
Schritt 2

Schritt 3: Text einfügen

In dieser Ansicht kann ich nun ein Textfeld auswählen und es über dem Foto platzieren, mit drag und drop verschieben und meinen eigenen Text einfüllen. Die Schriftgrösse und Farbe kann auch ganz einfach angepasst werden.

Sobald ich mit dem Resultat zufrieden bin, kann ich es bei mir im gewünschten Dateiformat abspeichern. Dafür einfach oben rechts auf herunterladen klicken. Ganz einfach, oder?

canva_3
Schritt 3

Collage

Im Gegensatz zu den mit Schere und Leim gebastelten Fotocollagen aus der Schulzeit, sehen die Collagen, die mit Canva gestaltet werden sehr cool aus. Wenn zum Beispiel ein Produkt aus diversen Perspektiven, oder von einem Event mehrere Fotos auf einmal gezeigt werden sollen, ist das die richtige Form. Manchmal möchte ich auch nur zwei Bilder nebeneinander darstellen, um zum Beispiel die Facebok-Fans über ein Produkt abstimmen zu lassen. Auch da nutze ich Canva, weil es einfach und schnell geht.

 

Schritt 1: Layout wählen

Dafür wähle ich zuerst ein Layout aus, mit der richtigen Anzahl Bilder (man kann auch eigene Layouts erstellen). Danach kann ich wieder auf den Punkt Uploads klicken und da per Drag and Drop die Bilder ganz einfach rüber ziehen und in dem Feld los lassen, in dem sie platziert werden müssen.

collage1
Schritt 1

Schritt 2: Bild bearbeiten

Jetzt platziere ich die Bilder nochmals um, tausche sie ganz aus oder verschiebe sie – bis ich zufrieden bin. Falls nötig ergänze ich die Collage wie oben beschrieben noch mit Text.

collage3

 

Natürlich kann man mit Canva noch einiges mehr anstellen, als diese zwei Funktionen. Vieles muss man auch einfach mal ausprobieren. Ich finde aber, schon nur mit dem Text & Bild und der Collagen-Funktion hat man eine gute Basis um den Bild-Content für die Social Media Kanäle aufzuwerten. In dem Sinn: Viel Spass beim Gestalten und Ausprobieren!

Über den Autor

Carla Wilhelm